Den Internetanbieter wechseln

Womit ist zu rechnen?

Kontrollieren Sie auf Ihrer Rechnung wie lange die Laufzeit Ihres heutigen Kontrakts ist (wann sie wechseln können, unter welchen Bedingungen?).

  • Untersuchen Sie, welche Kosten bei einer Lösung des Vertrages angerechnet werden und bitten Sie um eine schriftliche Bestätigung der Auskunft, die Sie mündlich bekommen.
  • Ein Anbieter darf Ihnen keine Kosten für die Lösung eines Kontrakts anrechnen, falls:
    • Ihr befristeter Kontrakt ausläuft;
    • Sie schon mindestens sechs Monate einen befristeten Kontrakt haben;
    • Sie einen unbefristeten Kontrakt haben.

Sie haben das Recht, den Zeitpunkt zu wählen, zu dem der Kontrakt ausläuft (sogar unmittelbar). Falls Sie nicht erwähnen, wenn Ihr Kontrakt ausläuft, kann der Anbieter Sie verpflichten, die in den allgemeinen Bedingungen festgelegten Kündigungsfristen einzuhalten.

  • Die Kündigungskosten dürfen den Abonnementsbetrag, der noch bis zum Ende des sechsten Monats nach dem In-Kraft-Treten des Kontrakts schuldig ist, nicht überschreiten.
  • Achtung: Wenn Ihnen vom Anbieter ein Gerät kostenlos oder zu einem bescheidenen Preis zur Verfügung gestellt worden ist und Sie einen befristeten Kontrakt geschlossen haben, kann Ihr Anbieter Vergütungen fordern, die dem Restwert des Geräts entsprechen, sogar wenn Sie den Kontrakt erst nach sechs Monaten kündigen. Der Restwert des Geräts ist in einer Rückzahlungstabelle, in der Anlage des Kontrakts aufzuführen. In dieser Tabelle ist der Restwert des Geräts pro Monat der Dauer des befristeten Kontrakts zu erwähnen. Jedes Monat muss ein selber Betrag vom Restwert des Geräts abgezogen werden.

 

Beispiel:

Ihr Kontrakt hat eine Laufzeit von 12 Monaten. Beim Vertragsabschluss haben Sie das Gerät für € 1 „gekauft“.

Die Rückzahlungstabelle beim Kontrakt sieht wie folgt aus:

Monat

Restwert

0 € 120
1 € 110
2 € 100
3 € 90
4 € 80
5 € 70
6 € 60
7 € 50
8 € 40
9 € 30
10 € 20
11 € 10
12 € 0

Nach 8 Monaten entscheiden Sie sich, den Kontrakt zu lösen.

Der Anbieter darf von Ihnen eine Vergütung von € 40 fordern.

  • Kontrollieren Sie die technischen Bedingungen des neuen Abonnements (Modem kostenlos oder nicht, gemietet oder gekauft, andere technische Installation mit oder ohne Reise eines Technikers, kostenlos?).
  • Untersuchen Sie, ob die Qualität des neuen Abonnements Ihren Bedürfnissen entspricht: Verbindungsgeschwindigkeit, Bandbreite, herunterladbares Datenvolumen (beschränkt oder nicht).
  • Kontrollieren Sie, ob die vom Anbieter angekündigte Höchstgeschwindigkeit auf Ihre Adresse zutrifft (an manchen Adressen ist die Höchstgeschwindigkeit wegen der Distanz bis den Netzwerkschalter des Anbieters nie erreichbar).
  • Prüfen Sie, ob die versprochene Dienstqualität Ihren Bedürfnissen entspricht (Reparaturfristen bei Panne, Schutz gegen Einbruch, Viren, Hilfsdienst, usw.).
  • Entsprechen der Preis, die Dienstleistung und die Qualität Ihren Bedürfnissen? Konsultieren Sie die Website www.bestetarief.be.
  • Benachrichtigen Sie Ihre Adressaten, wenn Sie Ihre elektronische Anschrift ändern.
  • (NB: Enthält Ihre Anschrift den Domänennamen des Anbieters, den Sie verlassen, dann können Sie Ihren früheren Dienstleister bitten, Ihre vorherige Adresse noch während 18 Monate zu behalten. Die Internetanbieter haben in dem Sinne ein Abkommen geschlossen.
  • In den allgemeinen Bedingungen des neuen Anbieters finden Sie einige Informationen, die Ihnen zur Verfügung stehen, bevor Sie den Kontrakt unterzeichnen und die übrigens auf dessen Website zu konsultieren sind oder im Kundendienst verfügbar sind.

Wie verläuft die Umschaltung auf einen anderen Anbieter?

Sie sollen den neuen Anbieter kontaktieren, den Kontrakt mit ihm schließen und dann den Kontrakt mit dem Anbieter, den Sie verlassen, lösen. Sie  können den Anbieter, den Sie verlassen, bitten, den Kontrakt an einem bestimmten Datum einzustellen, zum Beispiel am Tag, an dem Ihr neuer Kontrakt anfängt.

Enthält Ihre Anschrift den Domänennamen des Anbieters, den Sie verlassen, dann können Sie Ihren früheren Dienstleister bitten, Ihre vorherige Adresse noch während 18 Monate zu behalten. Die Internetanbieter haben in dem Sinne ein Abkommen geschlossen.

Vorsicht: bei manchen Betreibern muss jedes angefangene Monat bezahlt werden und wird in den Kontrakten oft eine Mindestdauer von einem Jahr ab der Unterzeichnung oder der Änderung des Kontrakts festgelegt.

 In den vertraglichen Dokumenten (Bestellzettel, Rechnungen, Kontrakt, allgemeinen Bedingungen, …), die Sie und Ihren Betreiber miteinander verbinden, können Sie Auskunft darüber finden.

Können Sie Ihre E-Mail-Adresse behalten?

Ja, wenn Sie eine E-Mail-Adresse haben, die auf einem Domänennamen basiert, der Ihnen gehört (heinz@schmidt.be) oder der von Ihrem Internetanbieter unabhängig ist (gmail, yahoo, usw.). Diese Adressen können noch bei Ihrem neuen Anbieter benutzt werden. 

Ja, kostenlos während 18 Monate nach dem Ende Ihres Kontrakts mit Ihrem heutigen Anbieter, falls Sie vor dem Ende Ihres heutigen Kontrakts darum bitten und wenn Ihre E-Mail-Adresse den Domänennamen Ihres heutigen Anbieters enthält (z.B. heinz.schmidt@heutigeranbieter.be). Die Internetanbieter haben in dem Sinne ein Abkommen geschlossen.

Ihr heutiger Anbieter muss einmal im Jahr auf Ihrer Rechnung die Möglichkeiten erwähnen, worüber Sie verfügen (Zugriff auf Ihr E-Mail-Konto oder Umschaltung auf die neue Adresse oder beide) und wie Sie diese benutzen:

  • Sie können den Zugriff auf Ihr E-Mail-Konto behalten (Empfang und Versand ab der vorherigen Adresse und Speicherkapazität);
  • Sie können darum bitten, die E-Mails an eine neue E-Mail-Adresse weiterzuleiten.

Sie können diese 18 Monate Frist benutzen, um all Ihre Adressaten davon zu benachrichtigen, dass Ihre E-Mail-Adresse geändert worden ist.

Können Sie Ihren Webspace behalten?

Ja, wenn es sich um einen Webspace handelt, der von Ihrem heutigen Anbieter unabhängig ist.

Ja, kostenlos während 6 Monate nach dem Ende Ihres Kontrakts mit Ihrem heutigen Anbieter, falls Sie vor dem Ende des heutigen Kontrakts darum bitten und wenn es sich um Webspace handelt, der von Ihrem heutigen Anbieter zur Verfügung gestellt worden ist. Die Internetanbieter haben in dem Sinne ein Abkommen geschlossen. 

Ihr jetziger Anbieter muss Sie genau informieren und einmal im Jahr auf Ihrer Rechnung erwähnen, wie Sie Ihren Webspace behalten können. 

Werden Sie die Apparatur wechseln müssen?

Internetanbieter verpflichten manchmal dazu, ein spezifisches Modem zu benutzen.

Die Anbieter bitten oft beim Abbruch des Kontrakts, die Apparatur zurückzuerstatten.

Ist es möglich, eine Internetverbindung bei einem Betreiber und Internetfernsehdienste bei einem anderen zu haben?

In der Praxis bieten Anbieter von Internetfernsehdiensten, diese als Teil eines Bündelangebots, das Internetzugang umfasst, an.

ISPA Verhaltenskodex

Zugriff auf E-Mail und Webspace

Beschluss des Rates des BIPT vom 1. März 2011