Ich habe eine Rechnung bekommen für einen Betrag, der meinen Pauschalbetrag oder die Obergrenze überschreitet, aber ohne Warnungsnachricht. Ist das normal?

Das kann normal sein.

Ihr Betreiber ist zum Beispiel nicht in der Lage, die Kosten Ihres Verbrauchs unmittelbar zu berechnen.  

In Grenzfällen oder am Monatsende kann es deshalb vorkommen, dass Ihnen ein Betrag, etwas höher als die von Ihnen gewählte Obergrenze oder die Standard-Obergrenze angerechnet wird, ohne dass sie gewarnt worden sind. Zum Beispiel 50,43 Euro bei einer Obergrenze von 50 Euro.

Daneben ist es auch möglich, dass die Warnungsnachricht nicht an Sie als Endnutzer, sondern an denjenigen, der die Rechnung zahlt, zugeschickt worden ist (z.B. Ihren Arbeitgeber oder Ihre Eltern). Oder umgekehrt. Betreiber können wählen, wen sie warnen.

Daneben ist es möglich, dass Sie wegen der Benutzung von Diensten, die anhand von Nummern oder SMS-Nachrichten mit einem Zuschlag geleistet werden, eine hohe Rechnung bekommen haben und dass Ihr Betreiber sich entschieden hat, Anrufe an diese Nummern nicht in das allgemeine Warnsystem einzubeziehen.

Falls Sie meinen, dass es sich doch um eine Unregelmäßigkeit handelt, können Sie das dem Ombudsdienst für Telekommunikation mitteilen.