In welchen Ländern gilt die europäische Roaming-Verordnung?

Die europäische Roaming-Verordnung (d.h. Sie können anrufen, simsen und im Internet surfen zum selben Tarif wie für Ihre Inlandskommunikationen) gilt in allen Ländern innerhalb von der Europäischen Union + Island, Norwegen und Liechtenstein:

  • Deutschland
  • Österreich
  • Bulgarien
  • Zypern
  • Kroatien
  • Dänemark
  • Spanien (umfasst die Kanarischen Inseln)
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich (umfasst Französisch-Guyana, Martinique, Guadeloupe, Mayotte und La Réunion)
  • Großbritannien
  • Griechenland
  • Ungarn
  • Irland
  • Island
  • Italien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Norwegen
  • die Niederlande
  • Polen
  • Portugal (umfasst die Azoren und Madeira)
  • Tschechische Republik
  • Rumänien
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Schweden

Außer diesen Ländern gilt die europäische Roaming-Verordnung NICHT und können die Betreiber ihre Tarife frei festlegen. Dies gilt also zum Beispiel auch für die Schweiz oder für andere populäre Urlaubsziele, wie die Türkei oder Marokko. 

Die europäische Roaming-Verordnung gilt deshalb nicht wenn: 

  • Sie sich in einem Land, das kein europäisches Mitgliedstaat ist, alsnoch in Norwegen, Island oder Liechtenstein befinden
  • Sie sich in einem EU-Mitgliedstaat, Island, Norwegen oder Liechtenstein befinden und Sie international telefonieren nach einem Land, das nicht dieser Gruppe zugehört (z.B. Sie wählen aus Spanien Marokko an). 

In solchen Fällen kann der Tarif leicht zehnmal (und manchmal sogar zwanzigmal!) höher sein als der Inlandspreis.

Kontaktieren Sie Ihren Betreiber für die jetzigen Tarife, die er für Verbindungen aus und nach diesen Ländern anrechnet. Erkundigen Sie sich dann auch nach den Partnernetzen, die Ihr Betreiber im Ausland hat: wenn Sie ein solches Partnernetz benutzen, kann dies zu einer Ermäßigung der Ihnen angerechneten internationalen Tarife führen.