Anrufen, simsen und Internetnutzung vom Ausland aus: wie funktioniert das?

Anrufen, simsen und im Internet surfen vom Ausland aus wird Roaming genannt. Sie benutzen dann mit Ihrem Mobilfunkgerät (Handy, Smartphone, Laptop oder anderem) und mit Ihrer „belgischen“ SIM-Karte das Netz eines ausländischen Betreibers, um anzurufen, zu simsen oder im Internet zu surfen. Dies gilt für Teilnehmer, sowie für Inhaber einer Prepaidkarte.

Zugleich sind Sie selbst im Ausland über auf Ihr Gerät erreichbar.

Der ausländische Betreiber schickt Ihnen keine Rechnung zu, aber schickt sie direkt Ihrem belgischen Betreiber zu. Letzterer rechnet Ihnen danach in der nächsten Rechnung oder mittels der Prepaidkarte die Kosten an. 

Die Wahl des ausländischen Betreibers kann auf zwei Weisen stattfinden:

  • Ihr Gerät ist auf „automatisch“ eingestellt und der ausländische Betreiber wird durch eine Programmierung der SIM-Karte gewählt. Sie brauchen dann für die Verbindung mit diesem ausländischen Betreiber nichts zu tun.
  • Die automatische Funktion ist ausgeschaltet. Sie können dann manuell einen Betreiber wählen, wenn Sie im Ausland sind. 

Achtung: Wenn der Name eines ausländischen Betreibers auf dem Schirm Ihres Geräts erscheint, dann ist Ihr Gerät nicht mehr mit dem Netz Ihres üblichen Betreibers verbunden, sondern mit jenem des ausländischen Betreibers und befindet Ihr Gerät sich im Roaming.